Bollmann-Regatta

Meine Opti B-Zeit ist zu Ende. Im August nahm ich am VBS-Umsteigertrainingslager in Warnemünde und direkt im Anschluss am BIC KICK Ost Trainingslager (auch für Opti B/A-Umsteiger) am Werbellinsee teil. Die Bollmann-Regatta am 9./10.09.2017 sollte also meine erste Opti-A-Regatta werden.

Am Samstag fuhren wir morgens los, glücklicherweise ist der Beetzsee ja nicht so weit. Schon auf der Fahrt fing es an zu regnen, das sollte sich bis mittags leider nicht mehr ändern. In Brandenburg starteten Laser Radial, Laser 4.7, Opti A und Opti B. Das Opti A-Feld war mit 22 Teilnehmern nicht riesig, aber mit Brandenburg Landeskader, Teilnehmern aus dem Niedersachsen Kader und natürlich unserer Umsteigergruppe doch gut besetzt.

 

Das Bild ist gestellt!! Aber so sähe mein Regatta-Traum aus :o)))

Wir starteten um 11 Uhr also bei Regen und gutem Wind. Glücklicherweise kam am Nachmittag die Sonne durch und machte das Ganze angenehmer. Der Wind wehte mit 4 Bft, frischte in (sehr vielen) Böen jedoch auf 6 Bft auf. Auf den Kursen kenterten immer wieder Laser und Optis, schöpfen war angesagt. So entschied die Wettfahrtleitung, die Opti B bereits nach der zweiten Wettfahrt in den Hafen zu schicken. Wir A´s segelten insgesamt vier lange Wettfahrten und kamen als letzte Bootsklasse 17.30 Uhr wieder an Land. Boot abdecken, kurze Auswertung und ab nach Hause.

Sonntag, wieder früh raus und 8.30 Uhr segelfertig an der Slipanlage. Sonne und weniger Wind waren ein gutes Zeichen für mich Leichtgewicht. Da insgesamt nur 5 Wettfahrten ausgeschrieben waren, segelten wir A´s eine Wettfahrt und die Opti B bei schönen Bedingungen noch zwei. Auf jeden Fall blieb noch genug Zeit zwischen Wettfahrtende und Siegerehrung zum Fußballspielen, Skaten und toben in der Hüpfburg…

Nach der Regatta ist vor der Regatta – der „Wanderzirkus“ zieht weiter bis zum nächsten Wochenende.

Mein Fazit: Opti A segeln macht riesig Spaß. Das Feld liegt viel dichter zusammen, zwischen dem ersten und letzten Segler einer Wettfahrt lagen weniger als 15 Minuten. Kleine Unachtsamkeiten werden (sofort und natürlich) ausgenutzt. Meine Ergebnisse (14/19/20/21/13) ergaben am Ende „nur“ Platz 20.

Für den SVEW startete außerdem noch Max Georgi, der insgesamt den 2. Platz bei den Opti A belegte. Herzlichen Glückwunsch!!

Viele Grüße,
Sander Wolff

UA-92518466-1